Meine Reise-Tipps

PTDC0233

Meine Tipps für die Reise
Während meiner Tätigkeit als Fotomodell bin ich viel gereist, immer mit der Bahn und quer durch Deutschland.
Ich möchte euch hier meine besten Tipps und Entdeckungen an die Hand geben.
Ich habe in einem Jahr 1000 Euro für Fahrkarten ausgegeben und bin durch fast Deutschland gereist.
Bei etwa durchschnittlich 50 Euro für eine Fahrkarte kannst du dir sicher vorstellen, wie oft ich in einem Jahr mit der Bahn gereist bin.
Wenn du planst, viel zu reisen, kaufe dir eine Bahncard50 oder Bahncard25. Damit sparst du 50 bzw. 25% vom Fahrpreis.

Da die Bahncard etwas kostet, lohnt es sich nur, wenn du diese Kosten durch die Reduzierung wieder ausgleichst.
Beim Kauf eines Ticket sparst du in der Regel auch die Fahrkarte für eine(!) Weiterfahrt in den großen deutschen Städten. Dies ist gleich auf der Fahrkarte mit angegben.

PTDC0293

Hier seht ihr z.B. Bremen+City und München+City. Das bedeutet: Ich brauche in Bremen keine Extrafahrkarte, um zum Hauptbahnhof zu gelangen und auch keine Extrafahrkarte in München.
Die schnellste Möglichkeit, eine Fahrkarte zu kaufen, ist der Automat. Anfangs mag es dir verwirrend erscheinen, aber wenn man sich einmal durchgefuchst hat, ist es später einfach. Bevor du bezahlst, kontrolliere nochmal alle Daten. Ein Umtausch der Fahrkarte ist nur schwer möglich.

Weiterlesen

Advertisements

Secondhand-Kleidung kaufen

Ich schrieb auf den Beitrag einer Bloggerin zum Thema Geld sparen, das ich deswegen auch gerne Secondhand-Kleidung kaufe. Die Bloggerin scheieb mir darauf, das sie daran auch schon gedacht hatte, aber unsicher sei.

Daher habe ich hier meine Tipps aufgeschrieben.

Wähle den Ort

Ich gehe auch nicht in das schmierige Secondhand-Lädchen um die Ecke, wo sich die Kleidung stapelt.

Ea gibt gut ausgestattete und gepflegte Läden, in der die Besitzerin selbst verkauft und mit Begeisterung bei der Sache ist.

Sieh dir denn Laden an:Ist er sauber? Macht die Besitzerin einen gepflegten Eindruck? Wie ist der Geruch?

Gerne gehe ich auf Mode-Flohmärkte, die meist in einem Gebäude sind und auf denen es nur Damenmode gibt. Meist zahlt man Eintritt. Dafür istan unabhängig vom Wetter, es gibt Toiletten und ein Gastronomie-Angebot.

Wähle die Verkäuferin

Ich sehe mir genaz an, wer da verkauft. Macht diese Person einen gepflegten Eindruck? Passen die Kleidungsstücke, die verkauft werden, auch zu dieser Person? Ansonsten fürchte ich, das die Kleidungsstücke wahllos zusammen getrageb wurden, um sie zu verkaufen.

Persönlich kaufe ich lieber bi Frauen, die sich engagieren z. B. fragen, was man sucht oder dezent Vorschläge machen.

Ganz furchtbar ist, wenn die Verkäuferin weiter auf ihr Handy starrt.

Wähle den Stand

Sieh dir den Stand als Gesamtbild an. Sind die Kleidungsstücke ansprechend präsentiert? Wie sieht der Rest des Standes aus? Atme tief ein. Wie riecht der Stand? Nach ungewaschener Kleidung? Dann geh lieber weiter. Wie sieht das Kleidungsstück aus? Kontrolliere den Aufdruck, die Nähte und die Farbe.

Und hier die besten Überlebens-Tipps

Nimm etwas zu trinken und essen mit. Die meisten Flohmärkte, auf denen ich war, waren voll. Keine Angst! Es macht trotzdem Spaß, wenn du dich nicht zu verbissen hinein stürzt.

Nimn eine große Tasche mit, um deine ganzen Schätze zu transportieren

Wenn du etwas kaufen aber noch weiter am Stand gucken möchtest, dann leg es nixht zur Seite. Eine andere Kundin wied es unter Umständen nehmen und dann musst du ihr erklären, das du das schon ausgesucht hast. Kann sehr zickig werden. Ich halte das Kleidungsstück in der Hand oder gebe es der Standbetreiberin mit der Information: Das nehme ich schon mal und stöbere noch.

Wenn du mehrere Teile nimmst, kannst du auch manchmal einen Paketpreis aushandeln.

Ich gehe erst einmal alle Gänge durch und verschaffe mir einen Überblick. Nichts schlimmer als im ersten Gang schon seon ganzes Geld und seine ganze Energie zu verbrauchen.

Manchmal höre ich nebenbei ein Gespräch zwischen Standbetreiberin und anderer Kundin mit. So findest du heraus, wie die Preise sind, wie verhandlungswillig die Verkäuferin und wie die Kommunikation ist.

Mach eine Pause umd komme in der letzten halben Stunde noch einmal. Das hat zwei Gründe: die Preise fallen, da manche die Kleidungsstücke lis werden wollen und du entdeckst manchmal noch das ein odwr andere Teil, das vorher in der Masse untergegangen ist. Icj fordere auch gerne das Schicksal heraus. Wenn och ein Teil entdecke und mir nicht sicher bin, da es nicht in meinem Plan passt, dann warte ich bis zur letzten halben Stunde. Wenn es dann noch da ist, kaufe ich es.

Ich kaufe mir zum Schluss immer noch ein Spaß-Teil: etwas das so gar nicht nötig wäre. Einmal war es eine blaue kleine Tasche, ein anderes Mal das Shirt, das ich auf dem Bild oben trage.

Am wichtigsten aber: Habe Spass, geh nichr zu verbissen an die Sache ran und bring einer weiblichen Bekannten etwas mit. Natürlich nur, wenb sie über das Konzept von Secondhand-Kleidung nicht die Nase rümpft.

Capsule Collection – wie stelle ich eine Gaderobe zusammen, die sich untereinander kombinieren lässt

In der Modebranche simd Capsule Collections sehr beliebt und ein guter Tipp, wenn du dich fragst: Wie kann ich wenige Kleidungsstücke gut kombinieren.

Capsule Collection setzt man im Einzelhandel wie Zeto, Orsay und S.Oliver ein.

Dir wird sicher schon aufgefallen sein, dass Kleidungsstücke , die gut zusammen passen an Stangen hängen. So gibt es dann 2-3 Oberteile, 1-2 Hosen, ein Blazer oder eine Jacke und ein Kleid oder/und ein Rock, die untereinander gemixt werden.

Das ist eine Capsule Kollektion, die das Einkaufen erleichtern und zum Kauf animieren sollen. Denn wenn das passende Oberteil gleich daneben hängt, braucht Frau ja nicht weiter suchen.

Wenn du aber nun sagst: Diese Kombinationen gefallen mir nicht, zeige ich dir eine Alternative.

Mache dir einen Plan, welche Kleidungsstücke und Farbe du kombinieren möchtest. Bei der Farbwahl solltest du dich auf 2 Hauptfarben konzentrieren und eine Zusatzfarbe wählen, wenn du möchtest.

Ich schlage eine neutrale Farbe wie grau, blau, weiß oder braun vor die dann mit einer auffallenden Farbe kombiniert werden kann.

Gut wären 2 Hosen oder Kleider, drei Oberteile, 2 kurze Jacken oder Blazer.

Wenn du ein Fan von Schals bist, dann kannst du noch 2-3 Schals als Ergänzung in einer dritten Farbe dazu kaufen.

Ein schmaler Schal dient dabei als Schmuck. Ein breiter Schal kann auch als Schutz dienen in kalten Räumen oder am Abend dienen.

Ein Handtasche sollte farblich dazu passen oder die gleiche Farbe wie Schal und Schuhe haben.

Menschen mit heller Haut und hellen Haaren rate ich zu hellen Farben wie hellgrau oder weiss mit Pastellfarben

Menschen mit dunklen Haaren können kontrastreicher auswählen.

Wenn du eine solche Gaderobe erstellt hast, kannst du langsam weitere passende Kleidungsstücke dazu einkaufen. Mache dir eine Liste, welche Kleidungsstücke in welchen Farben du bereuts gekauft hast.

Haben dir diese Tipps geholfen? Hast du nich eine Ergänzung?

Taillen und zu welchem Figurtyp diese passt

Die Mode hat sich in den letzten Jahrhundert extrem gewandelt und hat doch oft auf altbewährtes zurück gegriffen und modern interepretiert.

Die Mode hat über die letzten 3 Jahrhundert 4 Arten erfunden, die Taille zu setzen und die Mode dadurch neu zu erfinden.

Ich möchte hier alle vier Arten vorstellen und erklären, welcher Figurtyp welche Mode tragen kann.

Welche Arten der Taille gibt es?

Charleston

Die Taillierung kanpp unter der Hüfte wird oft als Charleston genannt und war in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts sehr beliebt. Damals wurden die Kleider fließend, flatterig und so kurz, dass man das Knie sehen konnte.

Dazu trugen Frauen knapp geschnitte Hüte ohne Krempe, sogenannte Cloche.

Normale Taille

Kleidungsstücke mit normaler Taille sind wohl heutzutage die gängiste Schnittart. Sie geht davon aus, dass die meisten Frauen an dieser Stelle die schmalste Stelle an ihrem Oberkörper haben. Kleider, Blazer und taillierte Oberteile kann man derzeit vor Allem mit dieser Taillierung kaufen.

Hohe Taille

Die hohe Taille besagt, das es Frauen gibt, die die schmalste Stelle eher bei der Mitte des Oberkörpers haben. Bei mir trifft dies zu, wie du an meinem Bild erkennen kannst.

Zeitlich gab es zwischen dem Stil des Rokkokko, bekannt durch Marie Antoinette, und dem Empire-Stil eine Phase, in der diese Taillierung beliebt war. Die Taille rutschte sozusagen langsam über Jahre hoch, die Kleider wurden lockerer und das Korsett nicht mehr so eng geschnürt.

Empire-Taille

Die Empire-Taille war eine Entwicklung aus der Mode der Antike und sehr beliebt Anfang des 19. Jahrhunderts. Wer die Filme von Jane Austen kennt, weiß von welcher Kleiderform ich spreche. Diese Taillierung wurde knapp unter der Brust geschneidert oder mit einem Band gebunden. Sie setzte die Oberweite in den Fokus. Diese Kleider war leicht und wurden direkt auf der Haut getragen. Dadurch gaben Sie die Körperform der Trägerin preis: Eine Neuerung in der Mode, die vor entweder mit so viel Stoff getragen wurde, dass nichts zu erkennen war oder mit Krinolinen vorgeformt waren.

Wenn dir nun der Kopf schwirrt, möchte ich hier kurz darlegen, welcher Schnitt für welche Körperform geeignet ist.

Wer kann welche Taillenform tragen?

Charleston ist für schlanke Frauen mit wenig Oberweite geeignet, die an eher dem H-Typ entsprechen: Schulter, Taille und Hüfte etwa gleich breit.

Die normale Taille kann von allen Figurtypen getragen werden.

Die hohe Taille eignet sich für Frauen, die wie ich die eher etwas über der normal angesetzten Taille schmaler geschnitten sind.

Die Empire-Taille sollten nur Frauen tragen, die zufrieden mit Ihrer Oberweite sind. Sie eignet sich, da sie den Körper nachzeichnet, für vollbusige und kurvige Frauen nur, wenn diese mit Ihrer Figur zufrieden sind.

Wie ich lernte, auf Eis und Kuchen zu verzichten

Freunde und Kollegen fragen mich oft verwundert: Du isst kein Eis?
Kein Kuchen?
Kein Fleisch? Auch kein Fisch?
Keine Süßigkeiten?

Wie schaffte du das?

Ich mochte dir erklären, wie ich es geschafft habe, auf Eis, Kuchen, Fleisch und Süßigkeiten zu verzichten. Nur Schokolade esse ich noch.

Ich war nicht immer so. Als Kind liebte ich Spaghetti-Eis und Erdbeereis, Chips und Süßigkeiten, Fleisch und Ketchup.

Ich habe mir klar gemacht, dass ich an Eis und Kuchen nur eine gewisse Zeit lang Freude haben werde. Ich brauche vielleicht zehn bis fünfzehn Minuten, um diese Süßwaren zu essen. Den Rest des Tages wird es mich nicht mehr erfreuen.

Mit Kuchen und Süßigkeiten ist es das gleiche.

Ich habe mich oft vor die Eistheke, das Regal mit Süßigkeiten oder die Auswahl an Kuchen gestellt und mir die Gründe bewusst gemacht, warum ich diese Dinge nicht mehr essen möchte: ungesund, bringen nur kurzweilig Freude und ich gebe Geld aus, das ich in andere Dinge investieren kann. Das musst du natürlich ganz bewusst machen und nicht, wenn du gerade unbändige Lust darauf hast.

Auch ganz bewusst „Nein“ habe ich oft gesagt, mich von den Verlockungen weg gedreht und gegangen und festgestellt, dass nach ein paar Minuten meine Lust auf diese Dinge nicht mehr da war.

Fleisch esse ich nicht mehr, seitdem mir klar geworden ist, das es meine Migräne fördert und ich über die Auswirkungen gelesen haben, die beim Konsum von Fleisch entsteht, sowohl ethisch, ökonomisch als auch gesundheitlich.
Heute esse ich Schokolade und sehr selten Erdnussflips. Für eine Tüte Erdnussflips brauche ich eine Woche, da ich mir eine kleine Portion auf einen Teller lege und den Rest in den Schrank verbannte.

Hast du andere Strategien entwickelt, um auf Sünden zu verzichten?

Warum ich die Mode der 40er und 50er Jahre liebe

Schon immer habe ich mich für schöne Kleider, lange Roben und Hüte begeistert. Ich liebe den Mode-Stil in der Regency-und Biedermeier-Zeit und ebenso der Jahrhundertwende und der 40er und 50er Jahre.
Vor drei oder vier Jahrenn habe ich angefangen, mehr Kleider zu tragen und festgestellt, das ich mich damit sehr wohl fühle. Man muss sich vollkommen anders bewegen, geht viel aufrechter und ein Kleid zu tragen scheint in unserer Zeit ungewöhnlich zu sein. In den letzten zwei Jahren habe ich mir die Mode und die Kleider in den Geschäften abgesehen, aber nichts hat mir wirklich gefallen: entweder zu bunt, zu sportlich oder zu Mainstream.
Den sehen wir den Tatsachen ins Auge: die meisten verkaufen das, was im aktuellen Jahr Mode ist und ändern es im nächsten Jahr oftmals in das Gegenteil.
Die Mode der 40er und 50er gibt mir genau das Gegenteil: gute Qualität, ein ungewöhnlicher Stil und Beständigkeit. Die Schnitte sind „gediegen“. Ich muss zugeben dass mir da auch der „seriöse“ Stil besser gefällt: kniebedeckt, weite Röcke, Ärmel bis zu den Ellenbogen, gedeckte Farben. Was ich gar nicht mag: Rockability und den Jackie-O-Stil.
Und ich liebe die Accessoires: Hüte, Taschen, Schuhe, Schmuck und Handschuhe.
Daher werde ich mehr Kleider in diesem Stil tragen, dazu Hüte und Schals.
Trotzdem werde ich meine hüftlangen Haare behalten und meine Schuhe kaufen, wie ixh möchte.

Und was könnte eleganter sein als ein kniebedeckendes Kleid, wunderschöne Pumps oder Mary-Janes, ein schöner Hut und eine paasende Handtasche gepaart mit einem strahlenden Lächeln?

Die Farben des Jahres 2018 kombinieren

Es gibt drei Möglichkeiten, die Farben des Jahres 2018 zu kombinieren.

Es hängt ganz davon ab, welcher Typ du bist und wie sehr du auffallen möchtest. In der Regel sagt man: 

Je bunter, desto auffälliger.

Aber:

Eine Ton-in-Ton-Kombination kann auffallen, wenn alle anderen bunt angezogen sind.

In einer hellen Farbe für einen eleganten oder unaffälligen Look

Trage deine Kleidungsstücke in der gleichen hellen Farbe, wenn du einen super-cleanen, eleganten oder unauffälligen Look kreieren möchtest.

Dafür eignen sich die Farben:

almost mauve

pink lavender

harbour mist

blooming dahlia

spring crocus

warm sand

Sailor blue schafft eine aussdrucksstarke und elegante Ausstrahlung. Emperador ist ein heller Schokoladenton, den ich nur Menschen mit einem warmen Hautton empfehle.

Arcadia schafft einen frischen eleganten Look und ist die einzige grüne Farbe in diesem Jahr.

Auffälliger und elegant mit hochwertigen Stoffen wird es in den Farben cherry tomato und chili oils.

Little boy blue wurde ich nur sehr hellhäutigen und mutigen Personen empfehlen, da es schnell kindlich wirken kann.

Zwei Farben aus der gleichen Farbgruppe für einen modernen und doch klassischen Look.

Ich liebe eine Kombination aus zwei Farbtönen, die sich ähnlich sind und entweder beide hell oder beide dunkel.

Meine bevorzugten Kombinationen sind:

coconut milk und almost mauve

coconut milk und pink lavender

coconut milk und spring crocus

coconut milk und harbour mist

almost mauve und harbour mist

almost mauve und spring crocus

almost mauve und pink lavender

warm sand und harbour mist

warm sand und almost mauve

warm sand und pink lavender

warm sand und blooming dahlia

spring crocus und harbour mist

cherry tomato und chili oils

harbour mist und little boy blue

emperador und harbour mist

emperador und coconut milk

blooming dahlia und harbour mist

Zwei Farben aus unterschiedlichen Farbgruppen schaffen einen auffälligen Look

Wenn du einen eher auffälligen dynamischen Look kreieren möchtest, empfehle ich die Kombination aus zwei unterschiedlichen Farben

Wichtig ist trotzdem zu beachten, dass man entweder warme oder kühle Töne miteinander kombiniert.

So eignen sich wunderbar folgende Kombinationen:

chili oils und cherry tomato mit harbour mist

little boy blue mit harbour mist und coconut milk

sailor blue und arcadia

ultraviolett und sailor blue

meadowlark und sailor blue

meadowlark und harbour mist

sailor blue und little boy blue

ultraviolett und pink lavender

ultraviolett und almost mauve

Das wichtigste: Trage Kombinationen dem Anlass entsprechend

Für fröhliche Anlässe bunte Farben.

für ein Sommerfest oder eine Hochzeit helle oder leuchtende Farben

für ein Bewerbungsgespräch Farben mit Power wie Sailor blue oder Arcadia

für ein Fest in einem anderen Kulturkreis finde ich es schön, sich ein wenig anzupassen.

So tragen wir schwarz zu einer Beerdigung, in Indien wird weiß getragen.

Natürlich muss man keinen Sari in weiß tragen oder ein Dirndl, nur weil man sich gerade in Indien oder Bayern aufhält.

Und wenn du dir so gar nicht sicher bist, ob du dich mit einer Farbe anfreunden kannst:

Trage ein Accessoire in dieser Farbe: einen Schal, Schuhe, eine Tasche oder ein Schmuckstück.

 

 

 

 

 

 

Lila -Geschichte und Mode

 Das Institut Pantone hat die Farbe Ultra Violett als Farbe des Jahres 2018 gewählt und dazu noch 12 weitete Farben festgelegt

 Seit der Bekanntgabe haben viele Zeitschriften und Zeitungen einen Artikel darüber geschrieben

Was Pamtone zu dieser Entscheidung kann hier nachgelesen werden: 
Während sich viele wohlwollend oder  begeistert äußern,  schreibt die Süddeutsche Zeitung das Ultra violett eine Mischung aus rot und blau sei, wobei man dem blau seine kühle Souveränität und dem rot seiner Leidenschaft beraubt hätte. 

Für mich ist lila genau das Gegenteil

 Die perfekte Kombination aus der Ruhe und Konzentration von blau und der Energie und Leidenschaft von rot. 

Lila ist in allen Intensitäten die schönste Farbe um aufzufallen. Selbst nur als Schal, Schmuck oder Nagellack getragen, sorgt es für Aufmerksamkeit.  

Die Farbe lila kommt in der Natur selten vor. Am beruhmstesten ist sie wohl in den Lavendel-Feldwrn zu entdecken.  

Sie musste früher aus dem blau des Lapislazuli und rot gemischt oder aus Purpurschnecken hergestellt werden und war eentsprechend teuer.  So war sie nur Reichen und Mächtigen vorbehalten.

Lila gilt als die Farbe der Spiritualität, Sexualität und Hexen.

Die Farbe lila wird dem Sternzeichen Fisch zugeordnet.

Je nach Intensität kann lila mit vielen Farben kombiniert werden: blau, schwarz, braun, grau, weiss, creme. Mutige mixen flieder mit dem gelb der Zitronenfalter ( ein Schmetterling mit zartgelben Flügeln).

Als Kostüm mit Rock und Jacke oder als Abend- oder Sommerkleid schafft man damit Aufmerksamkeit.  

Aber ich kenne auch die Zweifel, die manche bei dieser Farbe haben.

Wozu kann ich es kombinieren?  

Steht mir die Farbe überhaupt?  

Wie du die Farbe kombinieren kannst und andere Tipps schreibe ich in einem weiteren Beitrag. 

Hier gebe ich nur einen kleinen Einblick in Kombinationsmöglichkeiten

Lila und ihre Farbkombinationen

Schwarz: mit schwarz kannst du die Intensität von lila mildern oder hervorheben.Grau: du kannst entweder dunkellila mit dunkelgrau oder auch helllila mit dunkelgrau oder anders herum kombinieren.

Braun: ich persönlich mag braun nicht aber du kannst die gleichen “ Regeln“ anwenden wie bei grau.

Blau: lila wird mit dieser Farbe beruhigt, da blau bereits ein Teil von lila ist

Creme, weiß, champagner: dunkellila wird dadurch intensiviert. Helles lila erhält einen eleganten Touch, wenn du den richtigen Stil umd das richtige Auftreten wählst.

Schreib was du dir ffür Kombinationsmöglichkeiten vorstellst? 

Welche Stücke in lila hast du und weißt nicht, wie du sie kombinoeren 

Mit kleinen Dingen und Taten Gutes tun

Für den ersten Beitrag des Jahres 2018 habe ich mir kein Mode-Thema oder ein Museum ausgesucht, über das ich schreiben möchte.

Ich glaube, dass auch kleine Dinge oder Taten etwas bewegen können und Freude in das Leben eines anderen Menschen bringen.

Hier ein paar der kleinen Ideen, die ich gerne umsetze.

Ich kaufe mir gerne für eine lange Zugreise Zeitschriften wie Joy, Bild der Frau und Myself. Allerdings lese ich sie einmal durch und danach nie wieder. Daher lasse ich sie gerne einfach in der Bahn liegen oder lege sie am Bahnauf ein eine der Mülltonnen ab. Manchmal verschenke ich sie auch an andere Bahnreisende.

Bücher, die ich nicht mehr brauche, stelle ich eine der Bücherschränke, die es in großen Städten gibt. Es gibt auch Gastronomieeinrichtungen, die einen kleinen Bücherschrank haben. Oder ich lege Sie aus und hoffe, dass sie „gefunden“ werden.

In München kann bei einer Kampagne mitmachen, die sich … am Haken (www.brotamhaken.org) nennt. Anfang gab es diese Initiative nur für Bächereien, inzwischen machen im Sommer auch Eisdielen mit. In einer Bäckerei kann man z. B. 2 Brötchen mehr bezahlen. Man bekommt einen Kassenzettel, der man an einen Haken hängt. Jemand anderes kann sich diesen Kassenzettel nehmen und bekommt dafür die 2 Brötchen umsonst.

Lächle jemand an, aus vollem Herzen und nicht nur , weil es höflich ist.

Eine Freundin von mir schickt an Freunde zu Weihnachten kleine Päckchen. Dazu sammelt Sie über da Jahr Kosmetikproben oder kleine Fläschen mit Shampoo, Spülung etc., die man manchmal als Werbegeschenke bekommt, sie kauft Sets aus z.B. Kerzen, die Sie dann aufteilt und näht kleine Taschen, z. B. Wickeltaschen oder kleine Taschentuchtaschen. Aus dieser Mischung stellt sie dann etwas zusammen: ein kleine Tasche, ein paar Kosmetikproben und eine Kerze.

Wenn alle die Schwingtüren der Geschäfte einfach zu hinter sich zufallen lassen, halte diese für ein paar Menschen auf.

Stelle Pfandflaschen neben den Mülleimer, damit Sammler diese nehmen können.

Verschenke das letzte Brötchen, dass du nicht mehr essen wirst, an einen Obdachlosen.

Spendiere einem Obdachlosen etwas zu essen oder zu trinken. Schon ein normales Brötchen, ein Flasche Wasser oder ein Apfel schenkt ein bisschen Licht und kostet nicht mehr als 30-40 Cent.

Hilf einem Nachbarn, indem du etwas vom Supermarkt mitbringst, den Müll raus bringst oder ein kleines Schwätchen mit ihm hälst.

In vielen Großstädten kann man Dinge, die man nicht mehr braucht, einfach vor die Tür stellen und ein „Zu verschenken“-Schild dazu.

Hilf jemanden eine Fahrkarte zu kaufen. Vielleit wäre die Entscheidung des Käufers nicht so passend (Einzelticket für jeden statt ein Gruppenticket, das günstiger wäre).

 

Hast du noch weitere Ideen? Dann schreibe mir. Ich ergänze gerne diese Liste und erwähne deinen Namen/Blog, wenn du möchtest.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mode in Filmen

 

Pan Am: All diese Outfits im Stil der 50er Jahre haben mich faszinierd.

Für immer Adaline  Ich liebe ihren Stil und das sie diesem treu bleibt. Und ehrlich: Träumen wir nicht auch von so einem Ankleidezimmer.

Cinderella: Ich liebe das blaue Ballkleid.

Drei Mädel Haus: Ein kitschiger Film, der in den 50er Jahren gedreht wurde und  in der Zeit des Biedermeier spielt.

Sex and the City
Ich liebe die Szene, in der Carrie die Hochzeitskleider shootet. Mein Favorit ist von Oscar de la Renta. Faszinierend ist, das jeder Designer ein anderes Kleid entwirft.

Enchanted  Ich liebe einfach die Szene, in der ? Unfd Morgan einkaufen gehen.

Natürlich blond 2
Meine Lieblingsszene ist die, in der Elle ein Kleid für ihresten Tag an der neuen Arbeitsstelle aussucht: Zu Hillary, zu Nancy, zu Monica, zu perfekt für Worte.

Mona Lilas Lächeln gut um in Mode im Stil der 60er Jahre zu schwelgen

Coco Chanel mit Keira Knightly von Karl Lagerfeld