Gründe, einen Schal dabei zu haben

Ich bin einer dieser Frauen, die gerne mehr in ihrer Handtasche mittragen, um auch für ungewöhnliche Situationen vorbereitet zu sein.

So gehe ich nie mit weniger als 20 Euro aus dem Haus oder ohne ein kleines Schreibheft und Papier.

Seit etwa einem halben Jahr ist in meiner Handtasche auch immer ein Schal oder ein Tuch. Anhand von ein paar Beispielen möchte ich dir erläutern, warum dies eine gute Idee ist. Der Vereinfachung halber konzentriere ich mich dabei auf ein Tuch.

Tücher und Schals sind eines meiner Lieblingsaccessoires und ich habe diese in verschiedenen Farben, Mustern und Größen.

Ein Tuch als Schutz vor Kälte und Sonne

Ein warmes Tuch eignet sich dazu, im Winter den Kopf zu schützen. Geht es dir auch so, dass du manchmal denkst, es sei wärmer als es dann tatsächlich ist. Manchmal gehe ich ohne Kopfbedeckung aus dem Haus und stelle dann fest, dass der Wind eisig ist. Mit einem großen Tuch kannst du deinen Kopf schützen. Ich habe diese Technik perfektioniert und kann mir ohne Spiegel einen Turban kreieren. Probiere vor dem Spiegel zu Hause einfach ein paar Stile aus.

Turban gegen die Kälte

Ein leichtes Tuch kann dich im Sommer auch vor der Sonne und einen Sonnenstich schützen und deine Haare vor den „bösen“ Sonnenstrahlen.

Ein warmes Tuch kann an kühlen Sommerabenden und an kalten Wintertagen deine Schultern und deinen Oberkörper vor kalter Luft schützen. Falte das Tuch dazu zu einem Dreieck und lege es dir um die Schultern. Wenn du die Hände frei haben willst, dann knote das Tuch vor der Brust oder befestige eine Brosche daran. Wenn es groß genug ist, kannst du es auch noch einmal am Rücken knoten.

Ein leichtes Tuch oder ein breiter Schal lassen sich auch zu einem Rock oder Sommertop umfunktionieren. Im Internet findest du dazu unzählige Anleitungen und Anleitungsvideos.

Ein Tuch oder Schal um ein Buch zu schützen

Ein Buch lässt sich ein großes Tuch einfach einwickeln. So schützt du es vor Schmutz und harten Gegenständen. Ich wickle ein Buch auch manchmal in einen Schal, wenn ich in der gleichen Tasche noch Einkäufe transportieren möchte. Sicher hast du auch schon die Erfahrung gemacht, dass Lebensmittel klebrig sind oder „auftauen“. Ein Tuch schützt dann wenigstens etwas.

Ein Tuch oder Schal als Unterlage

im öffentlichen Raum sind manche Ablageflächen nicht so sauber. Vor Allem Tische in Zügen werden verständlicherweise nicht öfter am Tag gereinigt. Ein Tuch schützt deine Habseligkeiten wie Buch, Handy oder Besteck vor Verschmutzung und lässt sich am Abend in der Waschmaschine oder per Hand und Hygiene-Waschmittel schnell reinigen.

Ein Tuch als Tragetasche

Im Notfall lässt sein Tuch auch zu einer Tragetasche umfunktionieren, um leichte Dinge zu transportieren. Dazu knotest du nur alle vier Ecken zusammen. Dazu sollte das Tuch natürlich groß genug sein.

Ein Schal als medizinische Unterstützung (ohne Gewähr)

Ein Schal kann auch bei medizinischen Notfällen helfen. Ein paar Jahre hatte ich öfter Schmerzen im Handgelenk aufgrund einer Sehnenscheidenentzündung. Gegen den Schmerz half mir immer ein fester Verband oder eine Schiene. Wenn beides nicht zur Hand ist, hilft vorübergehend auch ein Tuch. Auch bei einer Schnittwunde kann ein Tuch ein sauberes Taschentuch befestigen.